Menu Herzlich Willkommen auf der Heidelberger Hütte
Heidelberger Hütte

WANDERGEBIET HEIDELBERGER HÜTTE


Naturangebot

Von allen Seitentälern ist das Fimbatal aus historischer und wirtschaftlicher Sicht das bedeutendste und interessanteste Tal des Paznauner Alpenraumes. Das Fimbatal erstreckt sich mit einer Länge von cirka 16 Kilometern in südwestlicher Richtung gegen die Hochsilvretta hin. Der Talbach, Fimbabach, hat sich in seinem unteren Lauf kurz vor seiner Mündung im sogenannten "Kitzloch" tief ins Gebirge gebohrt. Von der Kirche in Ischgl ausgehend führt der Fußwanderweg Fimba vorbei an der Bodenalpe (1.842 m), der Gampenalpe (1.975 m) und der Fimba Alpe (2.123 m).

Nach einer ca. 4 stündigen Gehzeit wird die 2.264 m hoch gelegene Heidelberger Hütte sichtbar, welche die einzige Unterkunft des Deutschen Alpenvereines auf Schweizer Staatsgebiet darstellt, und in außergewöhnlich schöner Lage am Fuße des majestätischen Fluchthorns (3.399 m) steht. Seltsam und unnatürlich verläuft hier die Staatsgrenze zwischen Österreich und der Schweiz. Das obere Fimbatal wird, obgleich es im Einzugsgebiet des Paznaun liegt, der Schweiz zugeteilt, sodass die Schweizer Alpbesitzer keinen natürlichen Zugang haben und nur über den 2.608 Meter hohen Fimbapass hierher gelangen können.

Gut ausgerüsteten und bergerfahrenen Gipfelstürmern stehen viele Jochwege und herrliche Tagestouren zur Verfügung. Übers Kronenjoch (2.976 m) und übers Zahnjoch (2.945 m) gelangt man zur Jamtalhütte bzw. nach Galtür, übers Ritzenjoch (2.687 m) ins Larein bzw. nach Mathon und über den Fimbapass (2.608 m) ins Val Sinestra bzw. nach Sent im Unterengadin.

Jedes Jahr stellt die Heidelberger Hütte für Tausende von Transalp Bikern ein sehr beliebtes Etappenziel dar, um über den Fimbapass das Engadin zu erreichen. Der Biker kann für die Auffahrt die steile Asphaltrampe entlang am Fimbabach, oder auch die Seilbahn bis zur Mittelstation wählen. Ab der Mittelstation geht es wesentlich flacher auf Asphalt bis zur Bodenalpe und weiter auf Schotter zur Heidelberger Hütte.

Sommer auf der Heidelberger Hütte

Wandern von Hütte zu Hütte

Der Klassiker - die Silvrettarunde

Die Silvrettarunde ist eine anspruchsvolle, aber lohnende Tour durch das Hochgebirge des gleichnamigen Gebirgsstocks. Auf 7 Etappen lernen Sie die Schönheit und Einzigartigkeit der Silvretta kennen.

Eine genaue Planung und ausreichende Informationen über die Wetterlage und die allgemeinen Bedingungen sind unabdingbar.

Alle Informationen zur Silvrettarunde finden Sie hier

Familienwanderung zum Ritzenjoch

Von der Heidelberger Hütte gut angelegter Weg 311, neben bunten Alpenblumen und Bergkräutern, gute Gelegenheit Murmeltiere und Gämse zu beobachten. Eine Traumlandschaft bietet das Ritzenjoch mit herrlichem Blick in das Fimbartal 1 1/2 bis 2 Stunden. Abstieg am gleichen Weg zurück zur Heidelberger Hütte oder in das Lareintal hinunter und hinaus zur Larainalpe. Entweder nach Mathon zum Wildtierpark oder nach Galtür. Der Abstieg durch das Laraintal ist eine längere Wegstrecke, deshalb ist eine Abholung ab Larainalpe möglich. Gehzeit: 5 bis 6 Stunden


Sommer auf der Heidelberger Hütte

Familienwanderung zum Piz Val Gronda

Von der Heidelberger Hütte auf Weg 712, malerische Umgebung im Fenga Ptschna, hier können Sie Murmeltier-Kolonien beobachten. Fantastischer Rundblick am Piz Val Gronda (2812 m) 2 Stunden. Abstieg am gleichen Weg zurück zur Heidelberger Hütte oder in das Vesiltal hinunter zur Gampen Alpe. Gehzeit: 4 Stunden


Familienwanderung zum Fimbapass

Von der Heidelberger Hütte auf dem historischem Weg 316, hier führt auch die berühmt-berüchtigte ALPENCROSS - Strecke zum Fimberpass Cuolmen d' Fenga (2608 m) 1 1/2 bis 2 Stunden. Abstieg am gleichen Weg zurück zur Heidelberger Hütte oder in das wildromantische Val Chöglias hinunter nach Griosch. Ab hier am Fahrweg nach Vna zur Postbushaltestelle oder von Griosch zum Hof Zurort - Einkehrmöglichkeit - Abholung mit Taxi ab Hof Zuort möglich. Gehzeit bis Hof Zuort: 3 bis 4 Stunden Gehzeit bis Vna: 4 bis 5 Stunden

Skitourengebiet Heidelberger Hütte

Familienwanderung zur F. d. Laver

Von der Heidelberger Hütte am Weg 302. Dann auf Weg 316 in malerischer Umgebung zur F. d. Laver (2851 m) Abstieg hinunter zum kleinen See im Val Davo Lais. Von dort hinauf zur Scharte (2807 m) und zurück zur Heidelberger Hütte. Gehzeit: 5 Stunden

Rundwanderung Hof Zuort - Heidelberger Hütte

Von der Heidelberger Hütte am Weg 302. Dann auf Weg 316 in malerischer Umgebung zur F. d. Laver (2851 m) Abstieg hinunter zum kleinen See im Val Davo Lais. Von dort hinauf zur Scharte (2807 m) und zurück zur Heidelberger Hütte. Gehzeit: 5 Stunden

Sommer auf der Heidelberger Hütte

Übersicht Sommer
zur Startseite